Belegung der Klinikbetten soll in Zukunft Gradmesser für Corona-Maßnahmen sein

Die regionale Klinikbelegung mit Corona-Patienten soll nach Plänen des Bundesgesundheitsministeriums künftig der wesentliche Maßstab sein, um Gegenmaßnahmen wie Alltagsbeschränkungen auszulösen. Einbezogen werden könnten etwa auch die Infektionsdynamik und die Zahl geimpfter Personen, so Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in einem Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Entscheiden müssen dann die Länder. Sie behalten auch alle anderen Pandemie-Kriterien im Blick und können damit die Lage in ihrer Region am besten beurteilen.“