Feldtest für digitalen Impfnachweis gestartet

Für den geplanten digitalen Corona-Impfnachweis ist am Donnerstag in Potsdam ein bundesweiter Testlauf gestartet worden. In den kommenden Tagen werde der kontrollierte Feldtest auf Impfzentren in weiteren Bundesländern sowie Arztpraxen erweitert, sagte Gottfried Ludewig, Abteilungsleiter Digitales aus dem Bundesgesundheitsministerium, im Impfzentrum Babelsberg. Die Einführung des freiwilligen Nachweises “CovPass” neben dem gelben Impfheft ist in Deutschland noch im laufenden zweiten Quartal geplant, also bis Ende Juni – vor dem Beginn der Hauptreisezeit. Die Ergebnisse des Feldtests sollen noch vor dem bundesweiten Regelstart zur Weiterentwicklung der Anwendung genutzt werden.

Ausgewählte geimpfte Personen erhalten im Rahmen des Feldtests im Impfzentrum Potsdam einen digitalen Impfnachweis in Form eines ausgedruckten QR-Codes (Impfzertifikat). Das Impfzertifikat ist ein gültiger digitaler Impfnachweis. In den übrigen Impfzentren des Landes und auch in den Arztpraxen wird derzeit kein digitales Impfzertifikat ausgestellt.

Später soll das Impfzertifikat (QR-Code) zum Beispiel über die CovPass App oder die Corona-Warn-App digital oder alternativ als maschinenlesbarer Ausdruck genutzt werden. Das Impfzertifikat enthält nur Informationen zum Impfstatus, den Namen des Geimpften und das Geburtsdatum. Für Dienstleister, die den Impfstatus überprüfen möchten, wird es eine Prüf-App zur Prüfung des Impfzertifikats geben. Damit kann der Impfstatus ähnlich wie ein Barcode eines Flug- oder Bahntickets gescannt werden. Alternativ ist ein Nachweis mit dem analogen Impfpass möglich.

Weitere Informationen:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung/faq-digitaler-impfnachweis.html

https://digitaler-impfnachweis-app.de/