Gesundheitsminister stellt Klimainitiative für Krankenhäuser im Bundesrat vor

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat am Freitag die bayerische Initiative für ein Förderprogramm zur Klimaertüchtigung von Krankenhäusern in den deutschen Bundesrat eingebracht. Holetschek sagte in Berlin: „Wir haben die Chance, aber auch die Verpflichtung, unsere Krankenhäuser energieeffizienter, ressourcenschonender und klimafreundlicher zu gestalten. Hierfür soll der Bundesrat den Bund auffordern, ein auf drei Jahre befristetes Förderprogramm mit einem Volumen von jährlich 500 Millionen Euro aufzulegen.“

Der Minister betonte: „Unsere Krankenhäuser stehen nicht zuletzt durch die Pandemie bereits unter hohem Druck. Nun trifft sie zudem der explosionsartige Anstieg der Inflation besonders stark – auch, aber nicht nur bei den Energiekosten. Das stellt die Kliniken vor enorme zusätzliche Probleme. Diese Mehrkosten müssen daher dringend kompensiert werden. Hierfür brauchen wir vom Bund eine sofortige unbürokratische Lösung – zum Beispiel über einen Rechnungsaufschlag. Der Bund muss jetzt tätig werden. Zugleich dürfen wir die Zukunftsinvestitionen nicht vernachlässigen, im Gegenteil: Wir müssen sie verstärken!“