Krankschreibung per Video künftig bei allen Versicherten

Die Krankschreibung per Videosprechstunde wird ausgeweitet. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat dazu einen gesetzlichen Auftrag aus dem Digitale‐Versorgung‐und‐Pflege‐Modernisierungsgesetz umgesetzt. Künftig soll grundsätzlich allen Versicherten eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung per Videosprechstunde ausgestellt werden können, bislang gilt die Regelung nur für praxisbekannte Personen.

Unterschiede wird es bei der Dauer der erstmaligen Krankschreibung geben. Für Versicherte, die in der Arztpraxis unbekannt sind, ist eine Krankschreibung nur für bis zu 3 Kalendertage möglich. Für bekannte Versicherte bleibt es bei bis zu 7 Kalendertagen. Danach ist für eine Folgebescheinigung der Arbeitsunfähigkeit (AU) ein persönlicher Praxisbesuch erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: https://www.kbv.de/html/1150_55619.php