Noch kein Impfstoff von Johnson & Johnson – Praxen erhalten dafür mehr von AstraZeneca

Der COVID-19-Impfstoff von Johnson & Johnson kommt nun nicht in der ersten Maiwoche in die Arztpraxen. Dafür werden die Vertragsärzte mehr Impfstoff von AstraZenca erhalten, sodass die angekündigte Liefermenge mit rund drei Millionen Dosen unverändert bleibt, so die KBV. Der Grund für die Umstellung sei, dass die für Anfang Mai geplante Lieferung des Impfstoffs von Johnson & Johnson nicht im vorgesehenen Umfang erfolgen werde.

Vertragsärzte können damit für die Woche vom 3. bis 9. Mai Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und von AstraZeneca bestellen. Von beiden Vakzinen stehen insgesamt rund 1,6 Millionen beziehungsweise rund 1,4 Millionen Dosen bereit. Die Bestellung der Impfstoffe erfolgt bis Dienstag (27. April), 12 Uhr.

Weitere Informationen zu Impfen in Praxen erhalten Sie unter www.hartmannbund.de/impfen