Rund 3,2 Millionen Impfstoffdosen in der ersten Juniwoche

Der Impfstoff bleibt knapp. Die Haus- und Fachärzte erhalten in der Woche vom 31. Mai bis 6. Juni nur rund 3,2 Millionen Impfstoffdosen von BioNTech/Pfizer, Johnson & Johnson und AstraZeneca, so das Bundesgesundheitsministerium. Das Pharmaunternehmen AstraZeneca hat dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) mitgeteilt, dass wegen verzögerter Freigaben eine Lieferung erst zu Anfang der ersten Juniwoche (22. KW) erfolgen wird. Daher werden 300.000 Dosen AstraZeneca erst Mitte der Woche an die Arztpraxen ausgeliefert werden können.

Weniger Impfstoff als in Aussicht gestellt, kommt zudem von BioNTech/Pfizer. Die Arztpraxen werden in der Woche vom 31. Mai bis 6. Juni lediglich 2,2 Millionen Impfstoffdosen erhalten. Geplant waren rund 3,3 Millionen Dosen. Rund 720.000 Impfstoffdosen kommen vom Hersteller Johnson & Johnson.

Weitere Informationen zum Impfen in Praxen finden Sie in unserem Spezial www.hartmannbund.de/impfen