pageUp
  

Aktuelle Meldungen

22.04.2016 // Gesundheitsmonitor

72 Prozent ändern nach Zweitmeinung ihre Behandlungsentscheidung

Fast drei Viertel der Patienten, die eine ärztliche Zweitmeinung einholen, ändern aufggrund dessen ihre ursprüngliche Behandlungsentscheidung. Das geht aus einer gemeinsamen Studie der Bertelsmann Stiftung und der Barmer-GEK im Rahmen des Gesundheitsmonitors hervor. Dazu wurden insgesamt 1.598 Menschen in Deutschland nach ihrer Einstellung zur Zweitmeinung befragt. Den Egebnissen zufoge halten 89 Prozent von ihnen eine Zweitmeinung vor wichtigen Untersuchungen und Behandlungen für sinnvoll, ein Viertel habe bereits konkrete Erfahrungen damit gemacht. Besonders relevant hielten die Bürger eine solche Möglichkeit vor allem bei Krebserkrankungen, bei Operationen an Knochen und Gelenken sowie inneren Organen und bei Herzkatheter-Untersuchungen. (stp)

Weitere Informationen

News
11.12.2019 // Aktueller Bericht

Immer mehr Fachkräfte aus dem Ausland versuchen ihren Berufsabschluss in Deutschland anerkennen zu...

mehr
11.12.2019 // Änderungen am Rabattvertragssystem fehlen

Die Koalitionsparteien haben sich offenbar auf Maßnahmen gegen Arzneimittel-Lieferengpässe geeinigt....

mehr
11.12.2019 // Gemeinsame Pressemitteilung der Allianz Deutscher Ärzteverbände und des AOK-Bundesverbandes

Die Allianz Deutscher Ärzteverbände und die AOK warnen davor, dass zahlreiche Verträge zur besseren...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle