pageUp
  

Aktuelle Meldungen

24.05.2016 // Neue Fördervereinbarung

Ab 1. Juli: 4.800 Euro für ambulante Weiterbildungsstellen

Die zwischen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), dem GKV-Spitzenverband und der Deutschen Krankenhausgesellschaft ausgehandelte neue Vereinbarung zur Förderung der ambulanten Weiterbildung tritt am 1. Juli in Kraft. Das hat KBV-Vorstand Regina Feldmann auf der KBV-Vertreterversammlung bekanntgegeben. Der monatliche Gehaltszuschuss soll dann bei 4.800 Euro monatlich liegen. In unterversorgten Gebieten sind weitere Zuschüsse in Höhe von 500 Euro monatlich vorgesehen, in von Unterversorgung bedrohten Gebieten zusätzlich 250 Euro monatlich.

Die mit dem GKV-Versorgungsstärkungsgesetz als Paragraf 75a neu ins SGB V aufgenommene Regelung gibt vor, dass künftig 7.500 Stellen in der allgemeinmedizinischen Weiterbildung und 1.000 weitere Stellen in anderen grundversorgenden Gebieten zu fördern sind. Bis zum 1. Oktober müssen sich die Kassenärztlichen Vereinigungen und die Landesverbände der Krankenkassen auf die zu fördernden grundversorgenden Facharztgruppen einigen.

Zur Frage der künftigen Förderung von Kompetenzzentren und Koordinierungsstellen, für die fünf Prozent der jährlichen Fördersumme aller Weiterbildungsbereiche zur Verfügung gestellt werden, wollen sich die Verhandlungspartner bis zum 1. Januar 2017 einigen. (stp)

Weitere Informationen

News
12.09.2019 // KBV und GKV-Spitzenverband

Der Bewertungsausschuss von Ärzten und Krankenkassen hat die für Anfang 2020 avisierte Reform des...

mehr
11.09.2019 // GKV-Spitzenverband und DKG

Nach dem Scheitern der Verhandlungen von GKV-Spitzenverband und Deutscher Krankenhausgesellschaft...

mehr
11.09.2019 // Resolution der Allianz

Die Allianz Deutscher Ärzteverbände hat Gesundheitsminister in einer auch vom Deutschen...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle