pageUp
  

Aktuelle Meldungen

29.09.2017 // Bundeskabinett

Beitragsbemessungsgrenzen für 2018 gebilligt

Das Bundeskabinett hat die jährliche Anpassung der Rechengrößen in der Sozialversicherung für 2018 gebilligt. Das teilte das Bundesarbeitsministerium mit. Demnach würde die Beitragsbemessungsgrenze für die Kranken- und Pflegeversicherung von derzeit 52.200 Euro Jahreseinkommen auf 53.100 Euro. Die Versicherungspflichtgrenze für die Krankenversicherung – auch Jahresentgeltgrenze – stiege von jetzt 57.600 Euro auf 59.400 Euro.

Wessen jährliches Einkommen länger als ein Jahr über der Versicherungspflichtgrenze liegt, ist krankenversicherungsfrei und kann zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung frei wählen. Die Beitragsbemessungsgrenze bestimmt, bis zu welchem Betrag das Gehalt zur Berechnung des Krankenversicherungsbeitrages in der gesetzlichen Krankenversicherung herangezogen wird. Alles, was über der Beitragsbemessungsgrenze liegt, fließt in die Beitragsberechnung nicht mit ein.

Die im Kabinett beschlossene Verordnung bedarf noch der Zustimmung des Bundesrats.

News
27.01.2020 // Überlastete Klinikärzte

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht angesichts der von Klinikärzten beklagten Überlastung...

mehr
27.01.2020 // Versichertenbefragung

Fast jeder dritte Krankenversicherte in Deutschland hat im vergangenen Jahr im Schnitt mehr als drei...

mehr
24.01.2020 // Forschung

Deutschland ist jetzt offizieller Partner des europäischen Großprojekts „1+Million Genomes...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle