pageUp
  

Aktuelle Meldungen

14.02.2017 // Kliniken in Bayern unter Druck

BKG: „Gehaltssteigerungen endlich vollständig finanzieren“

42 Prozent der Krankenhäuser in Bayern schrieben eigenen Angaben zufolge 2016 rote Zahlen. Das geht aus einer Umfrage der Bayerischen Krankenhausgesellschaft (BKG) hervor. Die befragten Häuser erwarten auch für das laufende Jahr ein negatives Betriebsergebnis. „Die jährlichen Steigerungen des Landesbasisfallwerts, also des Richtpreises, nach dem alle stationären Krankenhausleistungen abgerechnet werden, decken nach wie vor nicht die Kostensteigerungen im Krankenhaus“ sagte der BKG-Geschäftsführer Siegfried Hasenbein.

Die wirtschaftlich prekäre Situation bliebe damit eine Dauerbelastung für die etwa 350 Krankenhäuser. Seit fünf Jahren liegt die Zahl der bayerischen Klinken, die angegeben haben, keine positive Bilanz aufzuweisen, nahe der 50-Prozent-Marke. „Die mit der Krankenhausstrukturreform des letzten Jahres angekündigte wirtschaftliche Entlastung kommt bei den Krankenhäusern nicht an“, kritisierte Hasenbein. Er forderte, die jährlichen Gehaltssteigerungen der Mitarbeiter in den bayerischen Krankenhäusern müssten „endlich vollständig finanziert werden“. Zudem seien die Länder in der Pflicht, für eine ausreichende Finanzierung der Investitionen zu sorgen. (stp)

News
07.07.2020 // Gesundheitsminister

Die Maskenpflicht im Kampf gegen die Corona-Krise wird in Deutschland vorerst weiterhin gelten -...

mehr
06.07.2020 // News, Hinweise, Informationsquellen

News für Praxen und Kliniken

Um die finanziellen Belastungen für die Praxen in der...

mehr
06.07.2020 // Einigung

Um die finanziellen Belastungen für die Praxen in der Corona-Krise etwas abzufedern, hatten sich...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle