pageUp
  

Aktuelle Meldungen

28.11.2016 // Verschreibungspflichtige Arzneimittel

Bundesrat fordert Verbot des Versandhandels

Der Bundesrat fordert ein Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln. Das geht aus einem Beschluss der Länderkammer zum Entwurf des Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetzes (AMVSG) hervor. Hintergrund ist die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs, wonach sich ausländische Apotheken nicht an die in Deutschland geltende Preisbindung halten müssen. Dies führe in Verbindung mit dem Versandhandel zu einer konkreten Gefährdung stationärer Apotheken und damit auch der flächendeckenden Arzneimittelversorgung, heißt es zur Begründung. Ber Bundesrat schlägt vor, das Verbot zusammen mit dem AMVSG zu beschließen. (stp)

Stellungnahme des Bundesrats zum AMVSG

News
15.02.2019 // Parlament macht den Weg frei

Der Bundestag hat das „Zweite Gesetz zur Änderung des Transplantationsgesetzes – Verbesserung der...

mehr
07.02.2019 // Einigung zwischen KZBV und GKV-SV

Niedergelassene Vertragszahnärzte in Einzelpraxen oder Berufsausübungsgemeinschaften können mehr...

mehr
07.02.2019 // ePA

Ein Änderungsantrag von CDU/CSU und SPD zum Termin- und Versorgungsgesetz (TSVG) sieht vor, die...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle