pageUp
  

Aktuelle Meldungen

01.04.2020 // Gesetz

E-Patientenakte soll schrittweise mehr Funktionen bekommen

Die ab 2021 geplanten elektronischen Patientenakten sollen schrittweise zusätzliche Funktionen bekommen. Das sieht ein Gesetzentwurf von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor, den das Kabinett am Mittwoch auf den Weg gebracht hat. Neben Befunden und Röntgenbildern sollen ab 2022 auch der Impfausweis, der Mutterpass, das gelbe Untersuchungsheft für Kinder und das Zahn-Bonusheft darin gespeichert werden können. Versicherte sollen dann auch bei einem Krankenkassenwechsel ihre Daten übertragen lassen können.

Geregelt werden in dem Gesetz nun auch Datenschutzvorgaben. Die Möglichkeit, auch für jedes Dokument einzeln bestimmen zu können, welcher Arzt darauf zugreifen kann, ist demnach ab 2022 vorgesehen. Hieran war Kritik unter anderem von Datenschützern laut geworden, die eine solche Möglichkeit schon gleich zum Start 2021 gefordert hatten.

News
14.08.2020 // Statistisches Bundesamt

In Deutschland gibt es immer mehr Menschen ohne Krankenversicherung. Waren es 2015 noch 79 000...

mehr
13.08.2020 // Robert Koch-Institut

Die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen in Deutschland ist auf den höchsten Stand seit Anfang Mai...

mehr
12.08.2020 // RKI veröffentlicht Strategiepapier

Das Robert Koch-Institut hat heute ein Strategiepapier mit Schwerpunktthemen für die weitere...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle