pageUp
  

Aktuelle Meldungen

21.06.2017 // KV Niedersachsen

Förderung von Praxisnetzen wird fortgeführt

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Niedersachsen will weiterhin die Gründung von Praxisnetzen und deren Weiterentwicklung fördern. Bis Ende 2022 sollen dafür eine Million Euro zur Verfügung stehen. Das geht aus einem Beschluss der Vertreterversammlung für eine neue Richtlinie zur finanziellen Förderung von Praxisnetzender hervor. Aus dem Fonds sollen nicht nur anerkannte Praxisnetze gefördert werden, sondern auch Netzgründungen oder Netze, „die sich auf den Weg zum anerkannten Netz gemacht haben“, so der KV-Vorstandsvorsitzende Mark Barjenbruch.

Je Netz können den Angaben der KV zufolge maximal zwei Maßnahmen oder Projekte gefördert werden. Der Förderbetrag beträgt bis zu 50 Prozent der Kosten, die dem Praxisnetz entstehen, ist jedoch auf maximal 50.000 Euro gedeckelt. Anerkannte Praxisnetze sollen bis drei Jahre nach Netzgründung eine Managementpauschale beantragen können.

„Praxisnetze als eine besondere organisatorische Form der Patientenversorgung bieten die Möglichkeit, innovative Formen der ärztlichen Zusammenarbeit sowie eine optimierte Patientenversorgung auszuprobieren und gemeinsam zu entwickeln“, erläuterte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der KV, Jörg Berling, die Initiative. Er bezeichnete die Förderung kooperativer Versorgungsstrukturen als eine Kernaufgabe der KV. Interessierten Ärztinnen und Ärzten bietet die KV entsprechend Informationen und Hilfestellung an.

Das GKV-Versorgungsstrukturgesetz ermöglichte es den KVen ab 2012, Praxisnetze anzuerkennen und finanziell zu fördern. Das im Sommer 2015 in  Kraft getretene GKV-Versorgungsstärkungsgesetz verpflichtete die KVen zur Förderung von Praxisnetzen, wenn sie diese als Netze anerkannt haben. (stp)

News
27.11.2019 // Ärztemangel

In Deutschland herrsche kein Ärztemangel, sondern vielmehr ein entsprechendes Verteilungsproblem –...

mehr
27.11.2019 // Sicherheit in der Telematik-Infrastruktur

Die gematik GmbH hat in einem „Whitepaper“ eingehend zum Schutz der Patientendaten in den Arztpraxen...

mehr
19.11.2019 // Arzneimittelengpässe

Mit Blick auf die zunehmenden Arzneimittel-Lieferengpässe hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle