pageUp
  

Aktuelle Meldungen

17.06.2016 // Immobiliengeschäfte der KBV

Gröhe schickt Staatskommissar

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) entsendet einen Beauftragten, der bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) die Vorgänge um die Immobiliengeschäfte aufklären und die Immobilientochter der KBV abwickeln soll. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Auf das Vorgehen hätten sich das BMG und die KBV gemeinsam verständigt. Ziel sei es, in einem strukturierten, kontrollierten und koordinierten Verfahren die festgestellten Rechtsverletzungen ohne weitere Schäden für die KBV und deren Organe zeitnah und ohne weitere Verzögerungen zu regeln, zitiert das Blatt aus in einer entsprechenden Vereinbarung. Der Beauftragte erhalte demnach umfangreiche Durchgriffsrechte. So seien alle Mitglieder der Organe und alle Beschäftigten der KBV dazu verpflichtet, ihm Auskünfte zu erteilen und Unterlagen vorzulegen. Die Kosten für den Beauftragten soll die KBV selbst tragen. (stp)

News
11.04.2019 // Spahns Gedankenspiele

Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, hat eindringlich davor gewarnt, persönliche...

mehr
10.04.2019 // Kassen und KBV einigen sich

Die gesetzlichen Krankenkassen und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben eine...

mehr
10.04.2019 // Zwischenstand TI-Anschluss

Nach Angaben der Telekom haben inzwischen etwa zwei Drittel der Ärzte das Technik-Paket für den...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle