pageUp
  

Aktuelle Meldungen

06.06.2017 // KBV

Hofmeister: Überflüssige Krankenhäuser für ambulante Versorgung nutzen

Kleinere, von der Schließung bedrohte Krankenhäuser könnten in ambulante medizinische Zentren umgewandelt werden, um die medizinische Versorgung der Bevölkerung vor Ort zu erhalten. Das hat der Stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) Stephan Hofmeister in einem Interview mit KV-on, dem Web-TV der Kassenärztlichen Vereinigungen, vorgeschlagen. Damit würde auch die komplette Schließung der betroffenen Kliniken verhindert. Der Politik falle es ungeheuer schwer, selbst die kleinsten Krankenhäuser zu schließen, die weder gebraucht würden noch einen echten Mehrwert für die Bevölkerung darstellten, so Hofmeister. Ihre Umwandlung in ambulante Zentren, die neben der hausärztlichen Versorgung tageweise eine fachärztliche Sprechstunde anbieten und eine kleinere Belegabteilung vorhalten könnten, sei vor allem für die Versorgung in ländlichen Regionen eine Alternative. (stp)

News
11.04.2019 // Spahns Gedankenspiele

Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, hat eindringlich davor gewarnt, persönliche...

mehr
10.04.2019 // Kassen und KBV einigen sich

Die gesetzlichen Krankenkassen und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben eine...

mehr
10.04.2019 // Zwischenstand TI-Anschluss

Nach Angaben der Telekom haben inzwischen etwa zwei Drittel der Ärzte das Technik-Paket für den...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle