pageUp
  

Aktuelle Meldungen

05.04.2016 // AOK Bayern

Kasse wirbt bei ihren Mitgliedern mit onkologischer Zweitmeinung

Die AOK Bayern bietet ihren Mitgliedern künftig eine erweiterte ärztliche onkologische Zweitmeinung. Die Krankenkasse hat mit der Universitätsklinik Erlangen eine entsprechende Vereinbarung geschlossen. Das Angebot für eine ärztliche Zweitmeinung gilt für diverse bösartige Tumorerkrankungen. Explizit ausgenommen sind Augentumore.

Mit dem Angebot will die Kasse Krebspatienten besser unterstützen. Betroffene AOK-Versicherte aus ganz Bayern können sich dazu nach Anmeldung bei der Kasse kostenfrei von der Uniklinik beraten lassen. Eine Überweisung oder Einweisung durch den Hausarzt ist nicht notwendig. Die Patienten sollen innerhalb von drei Werktagen nach der wöchentlichen Tumorkonferenz der Klinik schriftlich die Zweitmeinung erhalten. Diese kann die Behandlungsempfehlung bestätigen oder eine Alternative aufzeigen. (stp)

Weitere Informationen

News
13.12.2018 // Telematikinfrastruktur

Der VSDM-Konnektor der secunet Security Networks AG hat die Zulassung der gematik – Gesellschaft für...

mehr
13.12.2018 // Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

Die Bundesregierung will das umstrittene Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche beibehalten,...

mehr
11.12.2018 // Zweitmeinungsverfahren

Die Verfahrensregeln des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zu ärztlichen Zweitmeinungen im...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle