pageUp
  

Aktuelle Meldungen

16.12.2016 // Telekonsile im EBM

KBV und GKV-Spitzenverband einigen sich auf Vergütung

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben sich auf die Vergütung zur telemedizinischen Befundbeurteilung von Röntgenaufnahmen geeinigt. Entsprechende Anpassungen des erweiterten Bewertungsmaßstabes (EBM) habe der Bewertungsausschuss beschlossen, heißt es in einer KBV-Mitteilung. Die neuen Vergütungsregelungen sollen zum 1. April 2017 in Kraft treten.

Die neuen Gebührenordnungspositionen gehen auf das E-Health-Gesetz zurück. Es sieht vor, dass mit Beginn des zweiten Quartals 2017 Telekonsile zwischen Ärzten zur Befundbeurteilung von Röntgen- und CT-Aufnahmen vergütet werden sollen. Bei bestimmten medizinischen Fragestellungen soll damit ein schneller fachlicher Austausch ermöglicht werden. (stp)

Weitere Informationen

News
15.02.2019 // Parlament macht den Weg frei

Der Bundestag hat das „Zweite Gesetz zur Änderung des Transplantationsgesetzes – Verbesserung der...

mehr
07.02.2019 // Einigung zwischen KZBV und GKV-SV

Niedergelassene Vertragszahnärzte in Einzelpraxen oder Berufsausübungsgemeinschaften können mehr...

mehr
07.02.2019 // ePA

Ein Änderungsantrag von CDU/CSU und SPD zum Termin- und Versorgungsgesetz (TSVG) sieht vor, die...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle