pageUp
  

Aktuelle Meldungen

07.02.2017 // Arzneimittelinformationssystem

KBV will eigene Praxissoftware entwickeln

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) will selbst Praxisverwaltungssysteme entwickeln dürfen, um Vertragsärzten mögliche Zusatzkosten für die Anpassung der Praxissoftware an neue gesetzliche Vorgaben zu ersparen. Hintergrund ist das geplante Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz, das die Einführung eines Arztinformationssystems  vorsieht. Damit soll der Arzt arzneimittel- und wirkstoffbezogen über die Ergebnisse der Nutzenbewertung und somit über einen möglichen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie informiert werden. Die Anpassung der Software auf die neuen Anforderungen – so die Befürchtung der KBV – könnten zu „nicht nachvollziehbaren Kostenforderungen der Softwareanbieter“ führen, heißt es in einem Brief des KBV-Vorstandsvorsitzenden Andreas Gassen an Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe.

Gassen schlägt daher vor, die entsprechenden gesetzlichen Rahmenbedingungen anzupassen. Ein weiteres Ziel der KBV ist demnach auch eine Stärkung des Wettbewerbs zwischen den Softwarehäusern. Dieser sei derzeit durch fehlende Schnittstellen „massiv eingeschränkt“. Ein Wechsel der Arzneimitteldatenbank sei aktuell nur durch einen „teuren und sehr aufwändigen Wechsel der gesamten Praxissoftware“ möglich, was zudem mit einem erheblichen Datenverlust verbunden sei. (stp)

Pressemitteilung des Hartmannbund-Landesverbandes Sachsen

News
11.04.2019 // Spahns Gedankenspiele

Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, hat eindringlich davor gewarnt, persönliche...

mehr
10.04.2019 // Kassen und KBV einigen sich

Die gesetzlichen Krankenkassen und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben eine...

mehr
10.04.2019 // Zwischenstand TI-Anschluss

Nach Angaben der Telekom haben inzwischen etwa zwei Drittel der Ärzte das Technik-Paket für den...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle