pageUp
  

Aktuelle Meldungen

18.01.2016 // Niederlassungsförderung in Sachsen-Anhalt

KV und Krankenkassen zahlen bis zu 60.000 Euro

Seit Anfang dieses Jahres unterstützen die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Sachsen-Anhalt und die Kassen Praxisübernahmen oder -neugründungen in Regionen mit drohender Unterversorgung mit zusätzlichen Fördermitteln. "Perspektivisch soll so eine bedarfsorientierte und strukturierte ambulante medizinische Versorgung im gesamten Bundesland sicher gestellt werden", erläuterte KV-Vorstand Burkhard John den Beschluss des Landesausschusses der Ärzte und Krankenkassen.

Demnach können hausärztliche Niederlassungen in Regionen mit drohender Unterversorgung mit einer Pauschale von bis zu 60.000 Euro gefördert werden. In kreisfreien Städten und Gebieten, die bis Ende 1991 zu einer Kreisstadt gehörten, ist eine Pauschalförderung mit bis zu 30.000 Euro möglich. In ausgewählten Regionen gilt dies auch für augenärztliche Niederlassungen. (stp)

Weitere Informationen

Pressesprecher

Michael Rauscher

Tel.: 030 206208-11

Fax: 030 206208-711

E-Mail