pageUp
  

Aktuelle Meldungen

07.01.2015 // Transparenzkodex

Pharmaindustrie erfasst Zuwendungen an Ärzte – und will sie ab 2016 im Internet veröffentlichen

Seit Anfang des Jahres erfassen die Pharmahersteller in Deutschland alle Zuwendungen, die sie Ärzten zukommen lassen. Ab 2016 sollen die Zuwendungen zudem auch im Internet veröffentlicht werden. Das sieht der Transparenzkodex des Vereins Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie (FSA) vor. Die Mitglieder des Vereins hatten diesen Kodex bereits am 27. November 2013 beschlossen. Der FSA-Transparenzkodex ist nach der Anerkennung durch das Bundeskartellamt für die Mitgliedsunternehmen der FSA, zu denen sämtliche im Verband Forschender Arzneimittelhersteller organisierten Pharma-Unternehmen zählen, verbindlich.

Zu den erfassten Zuwendungen zählen Dienstleistungs- und Beratungshonorare, Spenden, Zuwendungen für Fortbildungen oder für Forschungsleistungen. Neben der Höhe der Zuwendung sollen auch Name und Adresse des Empfängers erfasst und in der Form ab nächstem Jahr online zugänglich gemacht werden, wenn der betroffene Arzt dies bewilligt. Lehnt er dies ab, werden die Zahlungen in zusammengefasst und anonymisiert bekanntgegeben. Grundsätzlich ohne die Nennung von Namen sollen Honorare veröffentlicht werden, die Ärzte für die Mitwirkung an einer klinischen Studie erhalten.

>>> Transparenzkodex

News
09.04.2020 // Nordrhein-Westfalen

Die AfD hat die geplante Verabschiedung des entschärften Pandemie-Gesetzes im Landtag von...

mehr
09.04.2020 // Produktion im Inland ankurbeln

Die Bundesregierung sieht angesichts der Corona-Krise Bedarf an Milliarden von Schutzmasken. Um...

mehr
09.04.2020 // Corona

Deutsche Krankenhäuser und Unternehmen der Pharmaindustrie werden in der Corona-Krise verstärkt Ziel...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle