pageUp
  

Aktuelle Meldungen

16.08.2016 // Medien:

SPD will IGeL-Leistungen offenbar stärker reglementieren

Die SPD plant offensichtlich Regelungen, um „die Flut kostenpflichtiger, medizinisch aber oft überflüssiger IGeL-Leistungen einzudämmen“. Über einen entsprechenden Entwurf des Programms zur Bundestagswahl berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. „Marktwächter Gesundheit“ heißt demnach das Instrument, mit dem nach SPD-Plänen unter anderem vereinheitlichte Informationsaushänge in den Praxen Pflicht werden sollen. Sie sollen darlegen, „warum IGeL-Leistungen nicht von den Krankenkassen bezahlt werden“. Weiterhin in der Diskussion: Die Verpflichtung zu einem schriftlichen Behandlungsvertrag sowie eine verbindliche schriftliche Information über Nutzen und Risiken der jeweiligen IGeL-Leistung. Darüber hinaus sollen Behandlungen nach dem Kassenkatalog und IGeL-Leistungen klarer voneinander abgegrenzt werden.

News
17.01.2020 // Hartmannbund fordert Korrekturen bei Notfallreform

Der Hartmannbund hat den Bundesgesundheitsminister in einem zentralen Punkt der geplanten Reform der...

mehr
16.01.2020 // Aufbau von Online-Register

Gesundheitsminister Jens Spahn will sich auch nach dem Scheitern eines eigenen Reform-Vorschlags im...

mehr
16.01.2020 // Abstimmung

Die Bundesbürger sollen künftig stärker zu einer konkreten Entscheidung über Organspenden bewegt...

mehr
Kontakt

Hartmannbund

Kurfürstenstraße 132

10785 Berlin

Telefon: 030 206208-0

Telefax: 030 206208-49

E-Mail: hb-info@hartmannbund.de

Pressestelle