pageUp
  

News

07.02.2020 // Datenleck

Deutsche Rote Kreuz plant neues IT-Sicherheitskonzept

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Brandenburg will nach Bekanntwerden eines Datenlecks ein neues IT-Sicherheitskonzept entwickeln. Es soll auf Grundlage von IT-Prüfungen ausgearbeitet werden, wie eine Sprecherin am Freitag sagte. Eine externe Firma prüfe derzeit noch, welche Daten genau zugänglich waren und ob Dritte darauf zugegriffen haben.

Anfang der Woche hatte das DRK Brandenburg die Sicherheitslücken bekannt gemacht. Unter anderem waren über das Anmeldeportal zu Erste-Hilfe-Kursen beim Landesverband persönliche Daten von Teilnehmern abrufbar. Auch die Seiten von drei Kreisverbänden waren betroffen, auf einer waren die Einsatzdaten von mehr als 111.000 Krankentransporten einsehbar. Die betroffenen Internetseiten wurden gesperrt.