pageUp
  

News

05.09.2017 // Förderung der Allgemeinmedizin

Kompetenzzentrum gegründet

In Niedersachsen soll ein Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin dazu beitragen, die Qualität der wohnortnahen medizinischen Versorgung auch in einem Flächenland wie Niedersachsen langfristig zu sichern. Dazu wollen die Landesärztekammer, die Kassenärztliche Vereinigung (KV) und die Krankenhausgesellschaft künftig mit den Lehrstühlen für Allgemeinmedizin an den niedersächsischen Universitätskliniken in Göttingen, Hannover und Oldenburg zusammenarbeiten.

Das neue Kompetenzzentrum soll unter anderem Begleitseminare für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung und Train-the-Trainer-Seminare für die Weiterbilder in den Praxen anbieten sowie ein Mentorenprogramm für die künftigen Allgemeinmediziner aufbauen. Mit dem Schulungsangebot soll die Weiterbildung von Fachärzten für Allgemeinmedizin fachlich aufgewertet und noch praxisnäher als bisher gestaltet werden. Die Angebote sind für die Teilnehmer kostenfrei, die Finanzierung übernehmen KV und Kassen gemeinsam.

Die Koordination und inhaltliche Leitung für das Kompetenzzentrum übernimmt das Institut für Allgemeinmedizin der Universitätsmedizin Göttingen. Einem übergeordneten Lenkungsgremium unter Vorsitz der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) gehören Vertreter aller Kooperationspartner an. Gesetzliche Grundlage für die Schaffung von Kompetenzzentren im Gebiet Allgemeinmedizin ist der mit dem GKV-Versorgungsstärkungsgesetz neu in das SGB V aufgenommene Paragrafen 75a. (stp)