pageUp
  

News

23.10.2018 // European Medical School (EMS)

Oldenburger Medizinstudiengang auf dem Prüfstand

Der deutsch-niederländische Medizinstudiengang an der Universität Oldenburg kommt auf den Prüfstand. Noch in dieser Woche wird der Wissenschaftsrat das Studienangebot überprüfen. Dieser hat an das Land eine Empfehlung abgeben, wie die vor sechs Jahren gegründete European Medical School (EMS) verbessert werden kann. Diese wird nach Universitätsangaben voraussichtlich nächsten Sommer vorliegen

An der European Medical School sind die Universitäten in Oldenburg und im niederländischen Groningen gemeinsam beteiligt. Die Studierenden können neben dem Staatsexamen auch einen Bachelor und Master in Medizin machen. Das Ministerium plant die bestehenden 40 Studienplätzen schrittweise um 140 aufzustocken. Die EMS soll dann jährlich 50 Millionen Euro bekommen. Bisher erhält sie im Jahr rund 17 Millionen Euro.