pageUp
  

News

13.08.2018 // KVN und Johanniter-Unfalldienst starten Experiment

Patienten-Shuttle zum Bereitschaftsdienst

Die KV Niedersachsen (KVN) und der Johanniter-Unfalldienst haben einen Shuttle-Service im ostfriesischen Aurich eingerichtet. Dieser fährt über Land, holt die Patienten von zu Hause ab, bringt sie zur Bereitschaftsdienstpraxis in Aurich und nach der Behandlung wieder zurück nach Hause. Die Koordination der Einsätze übernimmt die Leitstelle der Johanniter-Unfall-Hilfe in Oldenburg über die Telefonnummer 116 117. Ein Mitarbeiter in der Leitstelle entscheidet, wie es nach dem Anruf weitergeht.

Mit dem Shuttle schlage man zwei Fliegen mit einer Klappe: „Wir reduzieren die Zahl der diensthabenden Ärzte, da im Fahrdienst kein Arzt mehr mitfährt, und sorgen für eine verstärkte Auslastung der Bereitschaftsdienstpraxis. Das verspricht Effizienzgewinne“, kommentiert Mark Barjenbruch, Vorstandsvorsitzender der KVN. Evaluiert wird das Projekt von der Fachhochschule Emden. Die Kosten von 60.000 Euro trägt die KVN.