pageUp
  

News

16.03.2016 // Auschreibung zum Gesundheitspreis 2016

NRW-Gesundheitsministerin will Selbstbestimmung von Patienten stärken

Die Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW), Barbara Steffens, hat im Rahmen der Landesinitiative „Gesundes Land Nordrhein-Westfalen“ einen Wettbewerb um den Gesundheitspreis 2016 ausgelobt. Hintergrund ist eine Entschließung der Landesgesundheitskonferenz vom November vergangenen Jahres „für eine stärkere Ausrichtung der gesundheitlichen Versorgung an den Bedarfen der Patientinnen und Patienten und für eine Stärkung der Selbstbestimmung“, wie es in der Ausschreibung heißt. Ziel ist auch, die Wünsche und Qualitätsvorstellungen der Patienten besser zu berücksichtigen und Fehlentwicklungen
im Gesundheitssystem zu korrigieren.

Die Ausschreibung ist nicht auf NRW beschränkt. Die Bewerberprojekte müssen jedoch in Bezug auf die Interventionsregion zumindest einen Schwerpunkt in dem Bundesland haben. Weitere Kriterien sind, dass das Projekt zum Zeitpunkt der Bewerbung bereits mindestens sechs Monate läuft oder das Projektende nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, es sich nicht ausschließlich um ein Forschungsprojekt, einen Gesundheitskurs oder eine Fort- und Weiterbildungsmaßnahme handelt und kein Angebot der Regelversorgung ist. Auch kommerzielle Angebote sind ausgeschlossen. Zudem sollte das Projekt explizit einen Public-Health-Bezug aufweisen. Die Gewinnerprojekte sollen Ende des Jahres ausgezeichnet werden. (stp)

Weitere Informationen