pageUp
  

News

22.01.2020 // Im Dialog mit LÄK-Präsidentin Dr. Heinemann-Meerz

Mehr junge Ärztinnen und Ärzte für Sachsen-Anhalt

Auf Einladung der Landesärztekammer Sachsen-Anhalt traf sich der Hartmannbund-Landesvorsitzende Dipl.-Med. Bruno Jung mit Kammerpräsidentin Dr. Simone Heinemann-Meerz zum Sommergespräch in Magdeburg. Zentrales Thema war die Frage, wie mehr junge Ärztinnen und Ärzte für
Sachsen-Anhalt gewonnen werden könnten. In einer lebhaften Diskussion, an der auch Kammervizepräsident Professor Uwe Ebmeyer teilnahm, wurde das Für und Wider verschiedener Lösungsansätze wie Landarztquote, Zahl der Humanmedizin-Studienplätze oder die Bevorzugung von Landeskindern bei der Studienplatzvergabe erörtert.
Auch die Themen Qualität der Weiterbildung und neues eLogbuch wurden eingehend behandelt. Laut Auskunft der Landesärztekammer-Präsidentin Dr. Heinemann-Meerz würden die Anforderungen aus der Weiterbildungsordnung umfassend eingehalten. Die große Herausforderung bestünde jedoch
darin, dass es ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den notwendigen und den angebotenen Weiterbildungsinhalten einerseits und der Organisation aller dienstlichen Pflichten in den Kliniken und Praxen andererseits geben müsse. Eine besondere Problematik sei es hierbei, auch die persönlichen Belange, Aufgaben und Pflichten der weiterzubildenden Ärztinnen und Ärzten unter einen Hut zu bekommen.

Das Thema Weiterbildung wird auch ein Schwerpunkt bei der nächsten mitteldeutschen LDV am 25. April 2020 in Gera sein (weitere Informationen folgen).