pageUp
  

Presse

11.11.2015 // System der gesetzlichen Krankenversicherung erhalten

Lipp: Termintreue der Patienten ist hohes Gut in einem gemeinschaftlich finanzierten Gesundheitssystem

„Die Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Systems der gesetzlichen Krankenversicherung ist in den kommenden Jahren die zentrale gesundheitspolitische Herausforderung.“ Das erklärte der Leipziger Allgemeinmediziner Dr. Thomas Lipp, Vorsitzender des Hartmannbundes Sachsen, heute in Leipzig. Der verantwortungsvolle Umgang mit begrenzten Ressourcen in einem gemeinschaftlich finanzierten System sei auch eine Frage der Solidarität von Patienten untereinander.

Lipp verwies auf das „selten offen angesprochene Problem“, dass bis zu 30 Prozent der Patienten von ihnen selbst vereinbarte Arzttermine nicht wahrnehmen. Dies sei gegenüber allen anderen Patienten, die auf einen Termin warten müssten, in höchstem Maße unsolidarisch, und sei einer der Gründe für lange Wartezeiten. Darüber hinaus verursache ein solches Verhalten dem System und dem einzelnen Arzt unnötige Kosten.

„Der Hartmannbund Sachsen fordert die Politik daher auf, mit Blick auf den Erhalt einer sachgerechten substantiellen medizinischen Versorgung auch unbequeme Tatsachen zur Kenntnis zu nehmen und gegebenenfalls an dieser Stelle auch über Sanktionen gegenüber missbräuchlichem Patientenverhalten nachzudenken“, so Lipp.