pageUp
  

News

22.06.2018 // Antrag von Ge­sund­heits­mi­nis­ter Heiner Garg

Gesundheitsministerkonferenz gegen Entbudgetierung

Die Gesundheitsministerkonferenz hat einen Antrag aus Schleswig-Holstein abgelehnt, die Budgetierung der vertragsärztlichen Versorgung aufzuheben. Der von dem schleswig-holsteinischen Ge­sund­heits­mi­nis­ter Heiner Garg (FDP) eingebrachte Antrag sah vor, mit der Entbudgetierung bei Leistungen der haus- und fachärztlichen Grundversorgung zu beginnen, also die mit dem Erstkontakt verbundenen Pauschalen im haus- und fachärztlichen Versorgungsbereich.

„Ich sehe den Bund weiterhin in der Pflicht, vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftebedarfs im ärztlichen Bereich eine Entbudgetierung zu prüfen. Dafür werde ich weiter werben“, sagte Garg im Anschluss an die Konferenz.

Eine entsprechende Stellungnahme des Vorsitzenden des Hartmannbund-Landesverbandes Schleswig-Holsteins, Dr. Mark F. Tobis, finden Sie hier