pageUp
  

News

20.02.2020 // Wenn die Arbeit Ärzte krank macht

Müller erinnert eindringlich an die Umsetzung von Hartmannbund-Anträgen zur Ärztegesundheit

Der Vorsitzende des Landesverbandes Thüringen im Hartmannbund und Geraer Augenarzt Dr. Jörg Müller erinnert eindringlich an die schnelle Umsetzung der Resolutionen des 122. Deutschen Ärztetags zur Ärztegesundheit von Miriam Vosloo vom Hartmannbund Landesverband Berlin.

Müller dazu: „Das Thema Ärztegesundheit genießt in der Öffentlichkeit, bei den politischen Entscheidungsträgern, Verwaltungen, Kassenärztlichen Vereinigungen, Ärztekammern, vielen vertretenden Verbänden und leider auch immer noch bei den in medizinischen Einrichtungen Tätigen längst nicht den Stellenwert, der ihm zustünde.

In Zeiten, in denen personelle Unterbesetzung und zunehmende Arbeitsverdichtung die Regel sind, nehmen auch Burn-Out-Erkrankungen unter Ärztinnen und Ärzten und selbst unter Medizinstudierenden zu. Wir Ärzte täten gut daran, unaufhörlich das einzufordern, was wir in der Genfer Deklaration gelobt haben: dass wir auf unsere eigene Gesundheit, unser Wohlergehen und unsere Fähigkeiten achten, um eine Behandlung auf höchstem Niveau leisten zu können.“

Zu den Resolutionen  „Ärztegesundheit erhalten – Arbeitsrecht beachten“ und „Präventionskultur an Kliniken stärken“ gelangen Sie hier.