pageUp
  

Pressemitteilungen

15.12.2015 // KV Sachsen mit Hartmannbund auf einer Linie

Es bedarf intelligenter Steuerungsinstrumente – vor allem in der ärztlichen Notfallversorgung

Der Vorsitzende des Hartmannbundes in Sachsen, Dr. Thomas Lipp, hat die Forderung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Sachsen, Steuerungsinstrumente für die Inanspruchnahme ärztlicher Leistungen zu entwickeln, ausdrücklich begrüßt. „Dass die KV dabei zuvorderst die Notwendigkeit einer entsprechenden Regelung im Bereich der Notfallversorgung sieht, bestätigt mich in meinem fortgesetzten Bemühen, Mehrheiten für einen solchen Schritt zu gewinnen“, sagte Lipp. Momentan würden wertvolle Ressourcen teilweise missbraucht, in dem Patienten – oft unnötig – ungesteuert den ärztlichen Bereitschaftsdienst oder die Notaufnahmen in den Kliniken in Anspruch nehmen. Für Patienten, die dringend auf die Notfallversorgung angewiesen seien, entstünden durch diesen Missbrauch unnötige Wartezeiten. „Ich bin sicher, dass eine angemessene und sozial verträgliche Eigenbeteiligung hier die notwendige regulierende Wirkung entfalten kann“, so Lipp.

Lipp wies darauf hin, dass der Hartmannbund auf seiner jüngsten Hauptversammlung Anfang November in Berlin einmütig die Bedeutung von Steuerungsinstrumenten betont und die Vorlage eines entsprechenden Konzeptes für 2016 angekündigt habe. In Richtung des Gesetzgebers hatte der Hartmannbund appelliert, in Abstimmung mit der gemeinsamen Selbstverwaltung intelligente Instrumente zur Steuerung der Inanspruchnahme von Leistungen des Gesundheitssystems zu entwickeln. Diese sollten einerseits dem berechtigten Anspruch des im Solidarsystem der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) Versicherten auf eine sachgerechte substanzielle medizinische Versorgung gerecht werden, andererseits geeignet sein, ein höheres Verantwortungsbewusstsein für die Inanspruchnahme der begrenzten Ressourcen des GKV-Systems zu entwickeln und einen ungeregelten Zugang zu allen Leistungsebenen zu verhindern.

Pressesprecher

Michael Rauscher

Tel.: 030 206208-11

Fax: 030 206208-711

E-Mail