pageUp
  

Pressemitteilungen

25.03.2011 // Hartmannbund-Umfrage zur Flexibilisierung der Weiterbildung

Schaps: Weiterbildung muss für die junge Ärzte-Generation attraktiver werden

Der Hartmannbund hat auf seiner Homepage eine Umfrage zur Flexibilisierung der ärztlichen Weiterbildung gestartet. „Wir streben eine für zeitliche Unterbrechungen durchlässigere Weiterbildung an, um sie flexibel und damit für angehende Mediziner attraktiver zu machen“, erläutert Klaus-Peter Schaps, Vorsitzender des Arbeitskreises Aus- und Weiterbildung im Hartmannbund, das Ziel der Umfrage.

Dazu gehörten auch eine bundeseinheitliche Weiterbildungsordnung sowie modulare Strukturen, die es ermöglichen, die verschiedenen Weiterbildungsinhalte freier zu kombinieren. „Angesichts des allgemeinen Fachkräftemangels und veränderter gesellschaftlicher Vorstellungen von einer angemessenen Balance zwischen Arbeit und Privatem ist eine gezielte Flexibilisierung bei gleichzeitiger Vereinheitlichung dringend geboten“, zeigt sich Schaps überzeugt. „Wollen wir die jungen Ärztinnen und Ärzte nach ihrem Studium nicht an andere Berufszweige verlieren, müssen wir die Weiterbildung familienfreundlicher gestalten.“

Basis der Umfrage sind konkrete Vorschläge aus dem Arbeitskreis Aus- und Weiterbildung des Hartmannbundes, die innerärztlich intensive Diskussionen ausgelöst haben. So sollten Weiterzubildende mehrere Teilprüfungen ablegen können und Teilzeittätigkeiten von bis zu 25 Prozent der Regelarbeitszeit grundsätzlich anerkennungsfähig sein. „Uns interessiert nicht nur, wie diese Vorschläge bei Kammervertretern ankommen, sondern vor allem auch an der Basis, bei den Betroffenen“, so Schaps.

Zur Teilnahme an der Umfrage sind Medizinstudierende, Weiterzubildende sowie Fachärztinnen und Fachärzte gleichermaßen aufgerufen. „Studierende haben eine andere Sicht auf die Weiterbildung als ein Facharzt“, so Schaps. „Wo die junge Generation vielleicht eher die Work-Life-Balance in den Vordergrund stellt, verweisen gestandene Kolleginnen und Kollegen sicher stärker auf die Notwendigkeit einer gleichbleibend hohen Qualität der Facharztausbildung. Dieses breite Spektrum wollen und müssen wir bei der künftigen Gestaltung der Wei-terbildung berücksichtigen.“

Die Umfrage und weiterführende Informationen finden Sie auf der Homepage des Hartmannbundes unter:
http://www.hartmannbund.de/umfragen/flex-weiterbildung/

News
14.12.2018 // ePa

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) sieht sich für eine zügige Umsetzung für die...

mehr
14.12.2018 // TSVG

Die Blankoverordnung für Gesundheitsberufe wie etwa Physiotherapeuten oder Ergotherapeuten soll an...

mehr
13.12.2018 // Telematikinfrastruktur

Der VSDM-Konnektor der secunet Security Networks AG hat die Zulassung der gematik – Gesellschaft für...

mehr