pageUp
  

Rechtsprechung

01.10.2010 // Urteil des Bundesarbeitsgerichts

Arbeitsleistungen während der Rufbereitschaft müssen bezahlt werden

Klinikärzte haben für Arbeitsleistungen, die sie während der Rufbereitschaft erbringen, Anspruch auf Vergütung. Das hat das Bundesarbeitsgericht in Erfurt entschieden und die Revision der Vitos-Kliniken des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen gegen eine Entscheidung des Hessischen Landesarbeitsgerichts (Az. 6 AZR 330/09, 6 AZR 331/09) zurückgewiesen. Die Klinikkette hatte Ärzten die Bezahlung von telefonischen Beratungen verweigert, die sie während ihres Bereitschaftsdienstes durchgeführt hatten.

Werden Sie Mitglied!

Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im Hartmannbund – dem Verband für alle Ärztinnen, Ärzte und Medizinstudierende.

 

Erfahren Sie mehr!