pageUp
  

Presse

11.10.2018 //

Torsten: Papst-Äußerungen zum Schwangerschaftsabbruch inakzeptabel!

Der Vorsitzende des Hartmannbundes in Berlin, PD Dr. Uwe Torsten, hat Äußerungen von Papst Franziskus zur Abtreibung mit Empörung zurückgewiesen. Es sei eine inakzeptable Verrohung von Sprache und eine geradezu irreale Verkennung gesellschaftlicher Realitäten, Schwangerschaftsabbruch einem Auftragsmord gleichzusetzen, zeigte sich Torsten entsetzt. Wörtlich hatte das Oberhaupt der katholischen Kirche unter anderem gesagt: „Einen Menschen zu beseitigen, ist wie die Inanspruchnahme eines Auftragsmörders, um ein Problem zu lösen“. Torsten, selber FA für Gynäkologie: „Nicht nur die Beleidigung der betroffenen Frauen, sondern auch die Kriminalisierung von Ärzten erfordert unser aller entschlossenen Widerspruch. Die Kirche wäre besser beraten, Frauen in Notsituationen Hilfe zu gewähren, sie nach bestem Wissen und Gewissen zu beraten und ihre Rechte zu stärken, statt sie mit kaltblütigen Auftragskillern gleichzusetzen.“

Pressesprecher

Michael Rauscher

Tel.: 030 206208-11

Fax: 030 206208-711

E-Mail