Ausländische Ärzte

Wer als Ärztin oder Arzt aus einem Staat außerhalb der Europäischen Union (EU) oder der EWR zum ersten Mal nach Deutschland kommt und ein ärztliches Betätigungsfeld sucht, muss eine ganze Menge Formalitäten erledigen.

Der Hartmannbund unterstützt und berät Sie bei der Annerkennung Ihres (Zahn-)Medizinstudiums, um in Deutschland als Arzt arbeiten zu dürfen.

  • Beratung und gemeinsame Sichtung der Unterlagen für die Approbationsanerkennung und Facharztprüfung
  • Hilfe bei Bewerbungen: Sichtung der Unterlagen und Hinweise bei Fehlern
  • Regelmäßige Sprechstunde für russischsprachige Ärztinnen und Ärzte

Bitte kontaktieren Sie uns:

Anlaufstelle für ausländische Ärztinnen und Ärzte
Dr. Yulia Nazarenko

 

Approbationserteilung für russische Ärzte:

Поддержка в подготовке документов для подтверждения диплома врача в земле Берлин.

Консультации первая среда месяца, по предварительной записи

Контакт:  lv.berlin@hartmannbund.de

Sie sind Mediziner aus dem Ausland und möchten in Deutschland arbeiten?

Wer als Ärztin oder Arzt aus einem Staat außerhalb der Europäischen Union (EU) oder der EWR zum ersten Mal nach Deutschland kommt und ein ärztliches Betätigungsfeld sucht, muss eine ganze Menge Formalitäten erledigen. Da für die notwendigen Formalitäten sehr unterschiedliche Stellen zuständig sind, sollen die nachfolgenden Informationen eine Art Gebrauchsanweisung hierfür darstellen.

Jeder in Deutschland tätig werdende Arzt muss nachfolgende Dokumente besitzen:

  • Approbationsurkunde bzw. Berufserlaubnis
  • Aufenthaltstitel

Was müssen Sie tun, um in Deutschland als Mediziner arbeiten zu dürfen?

1. Voraussetzungen

Wenn Sie die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllen dürfen Sie einen Antrag auf Berufsanerkennung stellen:

  • Sie kommen nicht aus der EU, aus Island, Lichtenstein, Norwegen oder der Schweiz.
  • Sie wohnen noch nicht in Deutschland.
  • Sie haben Ihren Beruf im Ausland erlernt oder an einer Hochschule oder an einer Universität studiert.
  • Sie haben Ihre Ausbildung oder Ihr Studium erfolgreich abgeschlossen.
  • Sie haben einen staatlichen Abschluss oder einen staatlich anerkannten Abschluss erworben.

2. Antrag zur Berufserlaubnis in Deutschland für Ärzte aus Drittstaaten

Antrag für die Erteilung der Approbation/einer Berufserlaubnis beim LAGeSo stellen.

Achtung: Wer in Deutschland beruflich tätig sein möchte, sollte den Antrag auf Berufszulassung möglichst frühzeitig stellen. Bei Anträgen aus Staaten außerhalb der EU (sogenannte Drittstaaten) kann die Bearbeitung in Einzelfällen über ein Jahr dauern.

Dem Antrag müssen folgende Unterlagen beigefügt werden:

  • Nachweis über die Zuständigkeit:
    • Einstellungszusage über einen Arbeitsplatz im Land Berlin oder
    • aktueller Melderegisterauszug über den Hauptwohnsitz oder
    • Nachweis des gewöhnlichen Aufenthalts im Land Berlin oder
    • Bewerbungen auf offene Stellen im Land Berlin oder
    • Einladungen zu Vorstellungsgesprächen etc.
  • Identitätsnachweis (Reisepass oder Personalausweis)
  • Geburtsurkunden (Wenn sich Ihr Name durch Heirat geändert hat, auch diese Urkunde)
  • Amtliches Führungszeugnis (bei Vorlage nicht älter als 3 Monate)
  • Führungszeugnis/Straffreiheitsbescheinigung (bei Vorlage nicht älter als 3 Monate)
  • Leumundszeugnis/Unbedenklichkeitsbescheinigung (Certificate of Good Standing, bei Vorlage maximal 3 Monate alt).
  • tabellarischer und chronologischer Lebenslauf
  • Ärztliche Bescheinigung (bei Vorlage nicht älter als 3 Monate).
  • Nachweise Ihrer abgeschlossenen Ausbildung
    • Nachweis über den Abschluss des Hochschulstudiums (z. B. Diplom, Prüfungszeugnisse)
    • Nachweis über die praktische Ausbildung (z. B. Internatur, internship, Ordinatur), wenn im Herkunfts-/Studienland zum Abschluss der Ausbildung erforderlich
    • Nachweis der Berechtigung zur Berufsausübung im Herkunftsstaat (z. B. Berufszulassung, Erlaubnis, Lizenz)

nur wenn auf die Gleichwertigkeitsprüfung nicht verzichtet wird:

  • Individualisierte Fächer- und Stundenübersicht pro Semester mit theoretischen und praktischen Unterrichtsstunden und Prüfungsinhalten
  • Nachweise über die bisherigen Berufserfahrungen und Fortbildungen (z. B. Arbeitsbuch, ausführliche Zeugnisse bisheriger Arbeitgeber, umfangreiche Fortbildungen – wenn vorhanden)

Diese Dokumente geben Sie meistens später ab. Die zuständige Stelle informiert Sie, wann Sie die Dokumente abgeben sollen:

  • Gesundheitliche Eignung (maximal 3 Monate alt)
  • Persönliche Eignung durch, z. B.
  • Deutschkenntnisse auf dem Sprachniveau ab B2
  • Fachsprachenprüfung auf dem Sprachniveau C1

Wichtiger Hinweis: Die zuständige Stelle teilt Ihnen mit, welche Dokumente Sie im Original vorzeigen oder als Kopie abgeben müssen. Alle Dokumente müssen in deutscher Sprache vorgelegt werden und Kopien müssen amtlich beglaubigt sein.

Tipp: Geben Sie keine Originale aus der Hand!

3. Anmeldung bei der (Zahn-)Ärztekammer

Nach der Erteilung der Berufserlaubnis oder Approbation muss eine Anmeldung für Ihren ersten Wohnsitz zuständigen Ärztekammer und ist vor Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit erforderlich.

Bei den Beratungsangeboten Berlins Hartmannbundes handelt es sich um unverbindliche Auskünfte. Diese ersetzen nicht eine offizielle Anfrage an die zuständigen Ansprechpartner in Ärztekammer und Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo).

 

Bibliothek: Hintergrundinformationen zu zentralen Begriffen