Hartmannbund LV Hessen fordert Verzicht auf Bürgerversicherung

Das Gesundheitswesen ist eines der wichtigen Reformanliegen der politischen Parteien im Bundestagswahlkampf. Es werden von mehreren Parteien eine Bürgerversicherung beworben und als die Zukunft sichernde Lösung angepriesen. Dabei werden kollaterale Schäden an der Erlösstruktur medizinischer Einrichtungen und den konsekutiven Auswirkungen auf die Dichte der Versorgungeinrichtungen bis hin zur Alterssicherung systematisch ausgeblendet. Die Bürgerversicherung hat das […]
Mehr

BKA-Gesetz: Änderungen zum Schutz zeugnisverweigerungsberechtigter Personen auch auf Ärzte erweitern!

Der Hartmannbund in Hessen fordert den Gesetzgeber auf, bei der Neustrukturierung des Bundeskriminalamtgesetzes (BKA-G) die vorgesehenen Änderungen zum Schutz zeugnisverweigerungsberechtigter Personen auf Ärzte zu erweitern. Die als Reaktion auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vorgesehene Erweiterung des Schutzes von Rechtsanwälten im § 62 BKA Gesetzentwurf reicht nicht aus und wird dem Schutzinteresse der Arzt-Patienten Beziehung nicht […]
Mehr

Duales Krankenversicherungssystem erhalten und weiterentwickeln

Der Hartmannbund in Hessen weist entschieden alle Bestrebungen zurück, das bewährte System aus Gesetzlichen und Privaten Krankenversicherungen, wenn auch schrittweise, leichtfertig aufzugeben und eine Vereinheitlichung vorzunehmen. Stattdessen muss endlich eine Diskussion geführt werden über Leistungsfähigkeit und Ressourcen der Krankenversicherung und auch über die Frage der Verantwortung jedes einzelnen Bürgers für das System. Begründung: Die Probleme […]
Mehr

Kammer muss Weiterbildung kontinuierlich evaluieren!

Der Hartmannbund in Hessen fordert die Landesärztekammer (LÄK) Hessen auf, die Evaluation der Weiterbildung kontinuierlich durchzuführen. Andernfalls ist die Kammer gefordert, sich auf Bundesebene für eine Wiederaufnahme der zentralen Befragungen einzusetzen. Begründung: Eine regelmäßige und kontinuierliche Evaluation der Weiterbildung ist ein wichtiges Instrument zur Sicherung und Verbesserung der Qualität der ärztlichen Weiterbildung. Die ersten beiden […]
Mehr

Telemedizinische Versorgungskonzepte müssen fair vergütet werden und alle Anforderungen an die Patientenversorgung erfüllen

Telemedizinische Versorgungskonzepte beinhalten medizinische Leistungen der Diagnostik und Therapie, der Rehabilitation sowie Beratungsdienstleistungen in räumlicher Distanz zwischen Arzt und Patient unter Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien. Telemedizin ermöglicht die sinnvolle Ergänzung etablierter ärztlicher Versorgungskonzepte besonders auch im Hinblick auf die Vervollständigung des notwendigen medizinischen Leistungsspektrums in strukturell schwachen Regionen. Für Versorgungsebenen übergreifende Behandlung und für […]
Mehr

Portalpraxen

Im Krankenhausstrukturgesetz wird die Einrichtung von Portalpraxen an zur Notfallbehandlung zugelassenen Kliniken vorgesehen.  Dies ist die Folge eines veränderten Selbsteinweisungsverhalten, insbesondere jüngerer Patienten, die sich für schwer krank halten.  Diese Patienten binden die Ressourcen der angestellten Ärzte in den Kliniken, die der Behandlung Schwerkranker vorbehalten sein sollte, und bringen diese an Ihre Leistungsgrenze.  Eine mit […]
Mehr