Anbindung von Krankenpflegeschulen an Kliniken zur Beseitigung des Pflegekräftemangels

Der Hartmannbund Landesverband Bayern fordert, an jeder Klinik – vor allem in den Regionen – eine Krankenpflegeschule vorzuhalten. Begründung: Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie hat es sich gezeigt, dass ein eklatanter Mangel an Pflegekräften – nicht zuletzt in den Regionen – besteht. Um dem Mangel langfristig zu begegnen, sollten an allen Kliniken Krankenpflegeschulen, zum Beispiel […]
Mehr

Keine Impfungen in Apotheken

Der Hartmannbund Landesverband Bayern fordert, dass Schutzimpfungen im Sinne des Patientenwohl in ärztlicher Kompetenz verbleiben. Bereits bestehende Pilotprojekte nach § 132j SGB müssen zeitnah nach ihrer fachgerechten Durchführung, ihrer Zwischenfallrate sowie nach eventuell entgangenen ärztlichen Präventionsmaßnahmen evaluiert werden. Begründung: Die jährliche Grippeimpfung erfordert eine korrekte Indikationsstellung bzw. das Überprüfen möglicher Kontraindikationen. Damit gehören Impfleistungen zu […]
Mehr

Rahmenbedingungen für Video-Sprechstunden

Der Hartmannbund Landesverband Bayern fordert die verantwortlichen Entscheidungsträger in Politik und Selbstverwaltung dazu auf, auch für Video-Sprechstunden klare organisatorische Rahmenbedingungen (z.B. Arzthaftung) zu schaffen. Essenziell erscheinen folgende Punkte: Sicherung des Datenschutzes (über spezielle Videodienst-Anbieter) Regelungen zur besonderen Aufklärung der PatientInnen analog zum direkten Arzt-Patientenkontakt Anforderungen an die Dokumentation vollständige Kostenerstattung inkl. Ausgleich des organisatorischen Mehraufwandes […]
Mehr

Öffentlichen Gesundheitsdienst pandemie- und zukunftsfähig machen

Um die Struktur des Öffentlichen Gesundheitsdienstes sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht angesichts pandemischer Herausforderungen in Gegenwart und Zukunft weiterzuentwickeln, hält der Hartmannbund Landesverband Bayern folgende Maßnahmen für wünschenswert und fordert von den dafür zuständigen politischen Entscheidungsträgern deren Umsetzung: Angleichung des ärztlichen Besoldungsniveaus im ÖGD an die Tarifstruktur im Klinikbereich Akademische Vertretung des […]
Mehr

Hygiene und Gesundheit im Schulunterricht verstärken

Der Hartmannbund Landesverband Bayern fordert die zuständigen politischen Entscheidungsträger auf, in den Lehrplänen aller Schularten den Grundlagen von Hygiene, gesundheitsgerechtem Verhalten und Infektionslehre mehr Gewicht zu geben. Begründung: Die COVID-19 Pandemie hat gezeigt, dass mangelhaftes Wissen in diesen Bereichen zu Verunsicherung und falschem Verhalten führt. Medizinisch-wissenschaftlich fundiertes Wissen verhilft zu einem besseren hygienischen und infektiologischen […]
Mehr

Keine DRGs in Pandemiezeiten

Der Hartmannbund Landesverband Bayern fordert das Gesundheitsministerium auf – zur Vermeidung von Klinikinsolvenzen – die Abrechnung nach dem DRG-System vorübergehend auszusetzen. Begründung: Die Kliniken Deutschlands leisten mit ihren Ärztinnen und Ärzten sowie dem Pflegepersonal eine großartige Arbeit bei der Behandlung der Coronakranken. Eine Anpassung des Finanzierungssystems ist dringend geboten. Klinikinsolvenzen in Folge der Coronakrise müssen […]
Mehr

Bevorratung von Infektionsschutz-Material für Pandemien

Der Hartmannbund Landesverband Bayern fordert die zuständigen politischen Entscheidungsträger auf, in Zukunft unter Rückgriff auf ärztliche Expertise dafür Sorge zu tragen, dass der durchschnittliche Jahresbedarf an Infektionsschutz-Material (wie Mund-Nasen-Schutz, FFP-2-Masken, Schutzkittel und -brillen) in Zukunft im Inland bevorratet wird. Daneben sollten auch die heimischen Produktionskapazitäten erhalten beziehungsweise ausgebaut werden, um die Versorgung der Bedarfsträger im […]
Mehr

Entbürokratisierung der Coronavirus-Labortestungen

Der Hartmannbund Landesverband Bayern fordert die zuständigen Entscheidungsträger in Politik und Standesvertretung, insbesondere das bayerische Gesundheitsministerium und die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns auf, den mit den Labortestungen auf das SARS-CoV-2 verbundenen administrativen Aufwand deutlich zu reduzieren. Bei der Testung asymptomatischer Personen auf eine Infektion darf in allen Testszenarien nur noch ein einheitliches Vorgehen bezüglich folgender Punkte […]
Mehr

Medizin vor Ökonomie und Bürokratie – Ärzte Codex der DGIM als Rettungsanker

Der Hartmannbund Bayern fordert, die mit dem traditionellen ärztlichen Ethos zunehmend unvereinbare Betrachtung der medizinischen Einrichtungen als Wirtschaftsunternehmen und Erwerbsinstitute zu korrigieren und den Ärzten zum einen wieder den ihnen zukommenden Einfluss auf die Lenkung der Gesundheitsversorgung zu ermöglichen und zum anderen den eigentlichen Bedürfnissen der Patienten gerecht zu werden. Begründung: Die Medizin mit ihren […]
Mehr

Weiterentwicklung der Telematik-Infrastruktur

Der Hartmannbund Landesverband Bayern fordert alle am Ausbau der Telematik-Infrastruktur (TI) beteiligten Stellen auf, schnellstmöglich weitere, medizinisch sinnvolle Anwendungen wie den „Elektronischen Medikationsplan“ oder den „Notfall-Datensatz“ in die TI zu implementieren und den damit einhergehenden Mehraufwand auch entsprechend zu vergüten. Begründung: Seit einem Jahr ist die Telematik-Infrastruktur (TI) nun in Betrieb, bisher ist als einzige […]
Mehr

Umwandlung statt Schliessung kleiner Krankenhäuser im ländlichen Raum

Der Hartmannbund Landesverband Bayern fordert die Umwandlung von zur Schließung geplanter kleiner Krankenhäuser in ambulant-stationäre Gesundheitszentren mit oder ohne angegliederte Bettenstation, z.B. in Form einer integrierten Versorgung. Darüber hinaus empfiehlt der Hartmannbund, in den konservativen Fachgebieten Konzepte für stationsersetzende Leistungen zu entwickeln.
Mehr

Für die Widerspruchslösung und gegen den Mangel an Spenderorganen

Im Wissen um die Komplexität der Thematik und in großem Respekt vor den Menschen, die ethische und andere Bedenken gegen eine Organspende am Lebensende geltend machen oder das Hirntod-Konzept anzweifeln, sprechen sich die Delegierten des Hartmannbund Landesverband Bayern für die derzeit geplante sog. Widerspruchslösung aus, wonach jeder automatisch als Organspender registriert wird, der nicht aktiv […]
Mehr

Datenschutz-Grundverordnung und Bürokratieabbau

Die Landesversammlung des Hartmannbundes Landesverband Bayern fordert die EU-Kommission und die Bundesregierung auf, im Rahmen der anstehenden Evaluierung der DS-GVO darauf hinzuwirken, dass der aus der DS-GVO resultierende zusätzliche Bürokratieaufwand im Zuge der Änderung dieser Verordnung, soweit sie das Gesundheitswesen betrifft, minimiert wird. Begründung: Die Minimierung des mit der DS-GVO einhergehenden Bürokratieaufwands ist möglich, da […]
Mehr

Kneippärztebund

Vom Tagungsort ihrer Landesdelegiertenversammlung 2019 in Bad Wörishofen grüßen die Delegierten den Kneippärztebund und sprechen der förderungswürdigen Kneipp- und Bädermedizin eine wichtige Rolle in der Individualprophylaxe und der Rehabilitation zu. Der Hartmannbund begrüßt die insbesondere vom LGL ausgehende „Forschung in Kurorten“ als Stärkung dieses medizinischen Sektors im Sinne einer wissenschaftlichen Grundlagenforschung der Kneipp- und Bädermedizin. […]
Mehr

Digitalisierung der Medizin als Chance begreifen – Fernbehandlungsverbot lockern!

Die Digitalisierung prägt die Medizin. Das heutige Gesundheitssystem wird sich dadurch grundlegend verändern, so dass jede Patientin und jeder Patient von gezielteren Diagnosen und individuelleren Behandlungen profitieren wird. Der Umfang an gesundheitsrelevanten Daten wächst kontinuierlich an: Medizinische Daten, wie etwa Anamnese, Blutwerte oder Befunde werden in Arztpraxen direkt in Computersystemen erfasst. Komplette Genome, etwa die […]
Mehr

Solidaritätsnetz statt Wirtschaftsbetrieb – Strukturwandel bei der Organisation der stationären Versorgung dringend notwendig

Der Umbau der Krankenhauslandschaft mit der zunehmenden Privatisierung und der Schließung kleiner Krankenhäuser, der Abrechnungsmodus nach Fallpauschalen und das Übergewicht der Verwaltungen haben zur Dominanz ökonomischer Vorgaben in der stationären Versorgung geführt. Gewohnte Angebote wie eine standortnahe Geburtshilfe und die Hebammenversorgung wurden bereits an zahlreichen Orten dem wirtschaftlichen Diktat geopfert. Die belegärztliche Versorgung ist auf […]
Mehr

Kapitel geriatrische Erkrankungen für den Heilmittelkatalog

Der Hartmannbund Landesverband Bayern fordert anlässlich seiner Landesdelegiertenversammlung 2018 die Partner der Selbstverwaltung in Bayern auf, ein Kapitel geriatrische Erkrankungen für den Heilmittelkatalog zu erarbeiten. Begründung: Die gesonderten Anforderungen der medizinischen Versorgung der älter werdenden Bevölkerung sind in den bisherigen Kapiteln nur unzureichend abgebildet, pathologische Resultate der geriatrischen Untersuchungen lassen sich nicht direkt in zielgerichtete […]
Mehr

Umsetzung § 219a Strafgesetzbuch

Der Hartmannbund, LV Bayern, fordert die Bayerische Staatsregierung und die Bundesregierung anlässlich der Delegiertenversammlung in Passau auf, den bestehenden § 219a des Strafgesetzbuches so zu modifizieren, dass dafür qualifizierte Ärztinnen und Ärzte, die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen dürfen, dies sachlich und konform zum Berufsrecht bekannt geben dürfen. Begründung: Eine reine Bekanntgabe legaler ärztlicher Tätigkeit dient dem öffentlichen […]
Mehr

Erhalt einer flächendeckenden stationären Versorgung

Der Hartmannbund Landesverband Bayern fordert zum Erhalt einer flächendeckenden stationären Versorgung die Umwandlung von Schließung bedrohter kleiner Krankenhäuser in oder die Neugründung von Gesundheitszentren, bestehend aus Gruppenpraxen von Ärzten verschiedener Fachrichtungen und Pflegediensten mit angegliedertem Bettentrakt.
Mehr

Selbstbeteiligung von Patientinnen und Patienten darf auch im Notdienst kein Tabu sein

Der Hartmannbund Landesverband Bayern fordert die Einführung einer Patientenselbstbeteiligung, wenn andere Verfahren der Koordinierung der Patientenströme versagen. Ziel ist die Strukturierung der Versorgung der Notfallpatienten. Begründung Alle an der Notfallversorgung beteiligten Institutionen (ärztliche Notfallpraxen, Krankenhausambulanzen bzw. Notaufnahmen sowie Rettungsdienst) leiden unter der rapide zunehmenden Inanspruchnahme der Notdienstangebote. Es kann nicht richtig sein, dass immer mehr […]
Mehr

Patientenversorgung im Notfall effizienter gestalten

Der Hartmannbund Landesverband Bayern fordert eine noch weitergehende Umstrukturierung der Notfallversorgung. Aus Sicht des Hartmannbundes wäre für die Notfallversorgung ideal die Bildung von Notfallzentren, zugehörig zur ambulanten Versorgung der Kassenärztlichen Vereinigungen. Diese Notfallzentren sind speziell ausgewählten, an der Notfallversorgung teilnehmenden Krankenhäusern vorgelagert. Die Krankenhäuser sollten direkt nur mehr bei lebensbedrohlichen Notfällen, per Einweisung über einen […]
Mehr

Aktuelle politische Reformen gefährden Erhalt des heutigen Versorgungsniveaus nachhaltig!

Der Hartmannbund, Landesverband Bayern, sieht durch die unentwegten Reformen der vergangenen Jahre die Belastungsgrenze der im Gesundheitswesen arbeitenden Ärztinnen und Ärzte überschritten. Der Verband fordert daher von den politisch Verantwortlichen: Problem Ärztemangel anerkennen, weitere Belastungen unbedingt vermeiden Ausgleich des Kaufkraftverlustes bei den Arzteinkommen Familiengerechte Arbeitsbedingungen in Klinik und Praxis Stabilisierung des ambulanten Versorgungsbereiches, Schutz vor […]
Mehr

Abschaffung der KO-Listen

Der Hartmannbund, Landesverband Bayern, fordert die Selbstverwaltung zur Abschaffung der KO-Listen auf. Begründung Angesichts der zunehmenden Wartezeiten und teuren Fehlinanspruchnahmen von Fachärzten und Kliniken besteht keinerlei Sinnhaftigkeit darin, niedergelassenen Ärzten die Erbringung von Leistungen zu verweigern, sofern sie die persönlichen, fachlichen und gerätetechnischen Voraussetzungen dazu erfüllen. Landshut, 16. April 2016
Mehr

Ambulantes Krankenpflegepraktikum

Der Hartmannbund, Landesverband Bayern, fordert den Gesetzgeber zu einer Änderung der Approbationsordnung dahingehend auf, dass das vorklinische 3-monatige Pflegepraktikum im Studium der Humanmedizin nicht nur stationär, sondern zumindest teilweise auch in ambulanten Krankenpflegeeinrichtungen abgeleistet werden kann. Begründung Die Sicherungsstellung der zukünftigen medizinischen ambulanten Versorgung erfordert einen frühzeitigen Kontakt mit der zunehmend häufigen ambulanten Krankenpflege-Wirklichkeit. Landshut, […]
Mehr

20 Prozent Studienzeit im Praktischen Jahr einheitlich einführen

Der Hartmannbund, Landesverband Bayern, fordert den Gesetzgeber auf, den Studierenden im Praktischen Jahr (PJ) mindestens 20 Prozent der wöchentlichen Ausbildungszeit mit einem strukturierten Programm für Studienzeiten zur Verfügung zu stellen. Begründung Für Studienzeiten bzw. Studientage im PJ gibt es in der Approbationsordnung im Augenblick keine Regelung. Bis 2012 dienten die Studienzeiten der Vor- und Nachbereitung […]
Mehr

Bereitschaftspraxen

Der Hartmannbund, Landesverband Bayern, fordert die gesetzlichen Krankenkassen auf, von niedergelassenen Kassenärzten betriebene Bereitschaftspraxen extra-budgetär und finanziell besser zu unterstützen. Begründung Durch diese Praxen werden nachweislich Fehlinanspruchnahmen der Krankenhausambulanzen, stationäre Einweisungen und Hausbesuche reduziert und so merkliche Einsparungen ermöglicht. Landshut, 16. April 2016
Mehr

Sicherung bzw. Verbesserung der ambulanten und stationären fachärztlichen Versorgung besonders in ländlichen Regionen durch Erhalt bzw. Ausbau des kooperativen Belegarztsystems

Der Hartmannbund, Landesverband Bayern, sieht in ländlichen Regionen, auch in Bayern, nicht nur die hausärztliche, sondern auch die fachärztliche ambulante und stationäre Versorgung akut gefährdet. Deshalb fordert der Hartmannbund, Landesverband Bayern, den Erhalt bzw. Ausbau des kooperativen Belegarztsystems. Begründung Die Ursachen: Immer mehr kleinere Krankenhäuser sind in ihrem Bestand gefährdet. Sie werden jedoch für eine […]
Mehr